UA-134250492-1
 
Reinhalteverband Mittleres Lavanttal
 

Biologische Zentralkläranlage Mettersdorf

In der Zentralkläranlage wird das Abwasser in einem mehrstufigen Verfahren gereinigt, bevor dieses in die Lavant eingeleitet wird (der in die Lavant eingeleitete Ablauf ist jedoch kein Trinkwasser!). Ein Teilbereich der Zentralkläranlage kann bei Stromausfall mit einem Notstromaggregat versorgt werden.  

  1. Zulauf/Zulaufhebewerk: Hauptsammelkanal Durchmesser 900 mm, Abwasserhebewerk mit 3 Schneckenpumpen mit bis zu 1.040 Liter/Sekunde Förderleistung
  2. Mechanische Reinigung: Stufenrechen mit 3 mm Spaltweite in  zweistraßiger Ausführung (Entfernung von Grobstoffen)
  3. Belüfteter Sand- und Fettfang: Entfernung von Speisefetten/ölen, mineralischen Ölen, Sand
  4. Belebungsbecken: 3 Becken mit rd. 10.000m³ Beckeninhalt. Durch gezielt aufgebaute Bakterienkolonie wird hier die Hauptreinigung unter Zusetzung von Luftsauerstoff mittels 15 Stück Oberflächenbelüfter durchgeführt, die Mikroorganismen nehmen die Schmutzstoffe des Abwassers      als Nahrung auf.
  5. Nachklärbecken: 6 Becken mit rd. 10.000m³ Beckeninhalt. Trennung des Belebtschlammes vom gereinigten Abwasser

Schlammlinie: Rücklaufschlammhebewerk mit 2 Schneckenpumpen mit einer Förderleistung von 600 Liter/Sekunde zur Rückführung des Belebtschlammes aus der Nachklärung in die Belebung, Mechanische Überschuss-Schlammeindickung mittels Bandeindicker, 2 Schlammzwischenbehälter zur Speicherung von rd. 1.700 m³ voreingedicktem Überschussschlamm, 2 Hochleistungs-Dekanter (Zentrifugen) zur restlichen Schlammentwässerung mit max. 32m³/h Entwässerungsleistung, der entwässerte Schlamm wird im LKW-Aufleger zur umweltfreundlichen Mitverbrennung im Rindenverbrennungskessel der Mondi Frantschach GmbH befördert.


Anlagenuebersicht
Anlagenübersicht ZKA-Mettersdorf.pdf (391.8KB)
Anlagenuebersicht
Anlagenübersicht ZKA-Mettersdorf.pdf (391.8KB)